StartseiteKompetenzSachverständigerQualitätsmanagementWerkstofftechnikVerbindungstechnikGutachtenSeminare

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Anfahrt

Übersicht

Impressum

Sachgebiet Verbindungstechnik

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Industrie- und Handelskammer Hannover für
"Technik lösbarer Verbindungen (Schrauben, Muttern) sowie deren Werkstoffe, Wärmebehandlung, Korrosionsschutz und Qualitätssicherung im Fertigungsprozess".

Unabhängig und unparteiisch

Die Bezeichnung »Sachverständiger« ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt, so daß sich auch Gutachter, die nicht ausreichend qualifiziert sind, als Sachverständige bezeichnen können. Als Abgrenzung der Experten von nicht qualifizierten Gutachtern sieht die deutsche Gesetzgebung die öffentliche Bestellung vor; sie bescheinigt, daß ein Sachverständiger auf seinem Fachgebiet besonders qualifiziert ist.
Öffentlich bestellte Sachverständige sind darauf vereidigt, unabhängig und unparteiisch zu handeln. Dritte, denen ein Gutachten vorgelegt wird, können sich auf die Ergebnisse verlassen. Sie erhalten Sicherheit für unternehmerische, gerichtliche und private Entscheidungen; die Neutralität des Sachverständigen stärkt die Position des Auftraggebers. Öffentlich bestellte Sachverständige werden nach den Prozessordnungen deutscher Gerichte als Gerichtsgutachter bevorzugt beauftragt.

Qualifikation, Aufgaben

Die öffentliche Bestellung setzt ein aufwändiges Prüfverfahren voraus. Während seiner Tätigkeit steht der Sachverständige unter ständiger Aufsicht der Bestellungskörperschaft (z.B. der Industrie- und Handelskammer Hannover).
Neben der Erstellung von Gutachten sind öffentlich bestellte Sachverständige auch als Berater tätig und führen Überprüfungen, Überwachungen und Analysen durch.
Sie können als Schiedsgutachter fungieren, wenn zwei Parteien ihr fachliches Urteil als verbindlich anerkennen, um somit weitere Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.